Betriebliches Gesundheitsmanagement

Unter Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) verstehen wir angelehnt an die Luxemburger Deklaration zur Gesundheitsförderung in der Europäischen Union (1997) „alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Gesellschaft zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz“. Dies kann durch eine Verknüpfung folgender Ansätze erreicht werden:

  • Verbesserung der Arbeitsorganisation und der Arbeitsbedingungen
  • Förderung einer aktiven Mitarbeiterbeteiligung
  • Stärkung persönlicher Kompetenzen

Als Einstieg für ein BGM-Projekt werden von Motio unterschiedliche Analyseinstrumente verwendet:

  • Analyse-Workshops mit Mitarbeitern und Führungskräften
  • Gesundheitszirkel
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Arbeitsunfähigkeitsanalysen von Krankenkassen und Unternehmen

Auf Basis der Ergebnisse der Analysephase erstellt Motio einen Empfehlungskatalog für Maßnahmen. Auch wenn der Fokus zuerst Gesundheit ist, können sich in Projekten auf Basis der Analyse, Empfehlungen in Richtung von klassischen Elementen der Personal- und Organisationsentwicklung ergeben. Damit den Unternehmen hier angemessene Unterstützung angeboten werden kann, hat Motio neben den Instrumenten des BGM auch das Portfolio zur Durchführung von Maßnahmen zur Personal- und Organisationsentwicklung.

Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung